Di, 21. November 2017

Schädel gebrochen

04.06.2011 14:45

Kinderwagen in Bach gestürzt - Baby geht‘s besser

Jenes vier Monate alte Baby aus dem Salzburger Pinzgau, das am Freitag mitsamt dem Kinderwagen in einen Bach gestürzt und dabei schwer verletzt worden ist, befindet sich auf dem Weg der Besserung. Die Untersuchungen haben am Samstag ergeben, dass dem Kind eine Operation wegen seiner Schädelfraktur erspart bleibe, so Mick Weinberger, Sprecherin der Salzburger Landeskliniken.

Der Bub befinde sich weiterhin auf der Kinderintensivstation, müsse aber nicht beatmet werden. Wann er auf die Normalstation verlegt werden kann, steht laut Weinberger noch nicht fest.

Kinderwagen rollte einfach weg
Der Vater hatte den Kinderwagen mit dem Säugling am Freitagvormittag in der gepflasterten Hauseinfahrt am Filzensattel in Dienten abgestellt und nach eigenen Angaben auch mit der Bremse fixiert. Während er dann verschiedene Tätigkeiten rund um das Haus durchführte, machte sich das Gefährt selbstständig, rollte die Hauseinfahrt hinunter und stürzte nach knapp 30 Metern über eine vier Meter hohe Böschung in den Filzenbach. Der Vater und ein Nachbar bargen den Buben und leisteten bis zum Eintreffen des Notarztes Erste Hilfe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden