Sa, 25. November 2017

Auf Straße gelegen

04.06.2011 11:32

16-Jähriger von Auto überfahren und getötet

Ein 32-jähriger Einheimischer hat in der Nacht auf Samstag im Salzburger Lungau mit seinem Auto einen auf der Straße liegenden Burschen überfahren und getötet. Der alkoholisierte Mann fuhr zunächst nach Hause, kehrte aber dann an die Unfallstelle zurück. Der alarmierte Notarzt konnte den Lehrling nicht mehr retten. Weshalb der 16-Jährige auf der Fahrbahn gelegen war, ist laut Polizei noch unklar.

Der Lungauer war gegen Mitternacht von Zederhaus Richtung Riedingtal unterwegs und übersah dabei in der Dunkelheit den auf der Straße liegenden Jugendlichen. Er bemerkte zwar, dass er "etwas" überrollt hatte, fuhr aber weiter nach Hause, wo er den Vorfall seiner Frau schilderte.

Daraufhin kehrten die beiden zur Unfallstelle zurück, wo inzwischen andere Autofahrer angehalten und das Rote Kreuz alarmiert hatten. Die Helfer versuchten noch, den Burschen wiederzubeleben, der Notarzt konnte aber letztlich nur mehr dessen Tod feststellen.

Selbstmordversuch oder starke Alkoholisierung?
Ob sich der Lehrling das Leben nehmen wollte oder möglicherweise stark alkoholisiert war, konnte die Polizei am Samstag noch nicht sagen. "Wir ermitteln in alle Richtungen", so der Polizeisprecher. Eine Obduktion der Leiche wurde angeordnet.

Ein Alko-Test beim 32-Jährigen ergab einen Wert von gut 0,6 Promille. Der Lungauer gab an, er habe erst bei seiner Rückkehr an der Unfallstelle realisiert, dass er zuvor einen Menschen überfahren habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden