Sa, 21. Oktober 2017

Weniger Kurkonzerte

31.05.2011 09:13

Bühne-Baden-Orchester fürchtet um Dienstverträge

Aufregung um das Orchester der Bühne Baden: Durch Sparmaßnahmen seitens der Stadtgemeinde soll die Zahl der seit 150 Jahren bestehenden Kurkonzerte von 140 auf 70 pro Jahr gekürzt werden, verbunden mit der Kündigung sämtlicher Musiker und deren Wiedereinstellung zu bedeutend schlechteren Konditionen in Form von Zehn-Monats-Verträgen. Die NÖKU (Kultur-Holding des Landes) will sich um eine betriebswirtschaftlich vertretbare Lösung bemühen, hieß es dazu.

"Anstatt unsere ohnedies unbefriedigende fìnanzielle und dienstrechtliche Situation zu verbessern, droht nun eine weitere Verschlechterung, die in dieser Form keinesfalls hingenommen werden kann", so Orchester-Betriebsrat Robert Brunnlechner in einem Schreiben an Landeshauptmann Erwin Pröll (VP). Das kleinste Berufsorchester Österreichs fordert nun auch in einer Unterschriftenaktion faire Arbeitsbedingungen. Das Orchester der Bühne Baden sei von allen österreichischen Berufsorchestern jenes mit der bei weitem höchsten Dienstanzahl, rangiere aber hinsichtlich Besoldung und Personalstand als absolutes Schlusslicht, beklagt Brunnlechner.

"Stadtgemeinde hat zu kurzfristig gedacht"
Das Budget für die Bühne Baden sei seit der Übernahme durch die NÖKU vor zwei Jahren um ca. 30 Prozent bzw. eine Million Euro erhöht worden, doch sei das Geld hauptsächlich in Technik und Verwaltung - u.a. neue Dienstwägen - geflossen. Dass man nun 200.000 Euro beim Orchester einsparen wolle, sei unfair, sozial ungerecht und entbehre jeglicher logischen Grundlage, so die Initiatoren der Petition im Internet: "Wir glauben, dass die Stadtgemeinde mit ihrer Entscheidung zu kurzfristig gedacht hat und leichtfertig eine in ihrer Vielfalt einzigartige Tradition dem Sparstift überlässt."

NÖ will "betriebswirtschaftlich vertretbare Lösung"
NÖKU-Geschäftsführer Paul Gessl sieht die Situation relativ nüchtern: Die Stadtgemeinde Baden habe sich im Rahmen der Übernahmeverhandlungen der Bühne Baden vertraglich verpflichtet, 140 Kurkonzerte pro Jahr beim Orchester zu beauftragen. Diese Vereinbarung sei nun "aus budgetären und für uns überraschenden Gründen" seitens der Stadtgemeinde gekündigt worden, was unter Beachtung der Vorlaufzeit - die Maßnahme soll erst 2013 in Kraft treten - rechtens sei, doch die NÖKU vor die Tatsache von Einnahmenausfällen stelle. Die Umwandlung der Verträge sei nur eines von mehreren anzudenkenden Szenarios, meint Gessl, der in Gesprächen mit den Beteiligten eine "betriebswirtschaftlich vertretbare" Lösung finden will.

Symbolbild
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).