Sa, 18. November 2017

21 Stunden Material

30.05.2011 11:33

Exmann von J.Lo veröffentlicht Sex-Tapes durch Trick

Seit Jahren hat Jennifer Lopez erfolgreich gegen die Veröffentlichung von pikantem Videomaterial aus ihrer Ehe mit Ojani Noa gekämpft. Doch nun hat ein Gericht erlaubt, die angeblichen Sex-Tapes zu veröffentlichen. Eine Entscheidung, die für die Sängerin einen gehörigen Imageschaden nach sich ziehen könnte.

Jennifer Lopez befindet sich mit ihrem Exmann Ojani Noa, mit dem sie in den 90ern ein Jahr verheiratet war, bereits seit 2007 im Rechtsstreit um die Veröffentlichung der privaten Videoaufnahmen aus ihrer gemeinsamen Zeit. Auf ihnen soll die 41-Jährige laut Noas Agent "ihre Intimzone" zeigen und "abartiges Verhalten an den Tag" legen.

Wegen einer Vereinbarung aus dem Jahr 2002, die Noa zu Stillschweigen verpflichtet, durfte dieser die Bänder bisher nicht verkaufen. Nun könnte ein Trick ihm dabei helfen, sich auf Kosten von Lopez doch noch zu bereichern: Noa nutzt eine Gesetzeslücke aus und verkaufte die Aufnahmen an seine derzeitige Freundin Claudia Vazquez.

Diese erstritt jetzt vor Gericht die Erlaubnis, die 21 Stunden Videomaterial veröffentlichen zu dürfen. Auf diese Weise könnten die DVDs sogar unter Noas Namen in Umlauf gebracht werden, ohne dass sich dieser damit strafbar macht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden