Di, 21. November 2017

Gefinkelte Methoden

27.05.2011 10:52

Ladendiebe gehen im Land ob der Enns immer dreister vor

Die Zahl der erfassten Ladendiebstähle ging in Oberösterreich zwar von 1.034 im Jahr 2009 auf 884 im Jahr 2010 zurück, weil immer mehr Geschäfte videoüberwacht und von Detektiven gesichert werden. Doch Profi-Langfinger finden immer dreistere Methoden, um an ihre Beute zu kommen, wie ein aktueller Fall deutlich macht.

Eine Tante und ihre Nichte gingen in Linz auf Beutezug und stahlen teure Designeranzüge - indem sie die Diebstahlsicherungen mit einem speziellen Gerät ausschalteten! Andere Elstern schaffen es, die Sicherungen abzuschirmen. Die technischen Möglichkeiten werden immer größer und die Diebe immer gefinkelter und dreister.

Doch auch die andere Seite schläft nicht, weiß der Linzer Polizeijurist Erwin Fuchs: "Die meisten Kaufhäuser werden heutzutage von Detektiven videoüberwacht. Sie arbeiten mit uns eng zusammen, und so schnappen wir viele Diebe." Manfred Zöchbauer, Chef der Sparte Handel bei der Wirtschaftskammer, erklärt: "Ein Prozent des Gesamtumsatzes geht in Oberösterreich durch Diebstahl verloren. Zehn bis 15 Prozent sind Profis, der Rest Gelegenheitsdiebe. Auch Jugendliche werden angezeigt, weil das eine abschreckende Wirkung hat."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden