Sa, 25. November 2017

Hohe Einbußen

26.05.2011 15:47

Grünlandbauern macht Trockenheit schwer zu schaffen

Die anhaltende Trockenheit macht in Oberösterreich vor allem den Bauern im Mühlviertel und im Sauwald zu schaffen. Im Grünland habe es beim ersten Schnitt Ertragseinbußen von bis zu 50 Prozent gegeben, berichtete Landewirtschaftskammer-Präsident Hannes Herndl am Donnerstag. Der weitere Aufwuchs sei aufgrund des fehlenden Wassers "absolut gefährdet".

"Eine so lang anhaltende und vor allem so früh im Jahr eingetretene Dürresituation habe ich in meinem langjährigen Berufsleben als Landwirt noch nicht erlebt", erklärte Herndl. Seit September 2010 habe es jeden Monat nur unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen, teilweise nur die Hälfte des Üblichen, gegeben. "Dieses Wasser fehlt nun für die Entwicklung der Bestände."

Betroffen seien sowohl die Getreidekulturen als auch Raps, ganz besonders aber das Grünland auf den seichtgründigen Böden der Böhmischen Masse, so der Landwirtschaftskammer-Präsident. Dabei wäre vor allem das Massenwachstum der Wiesen im Frühling und Frühsommer besonders wichtig, um Futtervorräte für den Winter anzulegen. Herndl tritt daher dafür ein, dass die im österreichischen Umweltprogramm vorgesehenen Blühstreifen zur Nutzung freigegeben werden.

Keine Probleme bei Wasserversorgung durch Brunnen
Bei der Wasserversorgung durch Brunnen und Wassergenossenschaften gibt es vorerst offenbar noch keine nennenswerten Probleme in Oberösterreich. Bisher seien nicht mehr Engpässe als üblich aufgetreten, berichtete Wolfgang Kronsteiner vom Landesfeuerwehrkommando am Donnerstag. Man liege bei den Auffüllungen zwar über dem - nassen - Frühsommer des Vorjahres, ansonsten aber im langjährigen Schnitt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden