Do, 19. Oktober 2017

Vertrag befristet

25.05.2011 11:09

Kutcher vorerst nur für ein Jahr in „Two and a Half Men“

Glauben die Verantwortlichen von "Two and a Half Man" doch nicht so ganz an den Erfolg mit Ashton Kutcher? Auf die Idee könnte man kommen, wenn man hört, dass vorerst nur eine Staffel mit dem neuen "coolen Onkel Charlie" in Planung ist.

Die Serienkollegen Jon Cryer und Angus T. Jones freuten sich sehr über den Neuen im Team, doch offensichtlich sind CBS und Warner Brothers nach den Eskapaden Charlie Sheens bei der Planung der Erfolgsserie etwas vorsichtiger geworden. Der Vertrag, den Ashton Kutcher unterschrieben hat und der ihm 20 Millionen US-Dollar einbringen wird, sei momentan auf ein Jahr befristet, berichtet das "Wall Street Journal".

Falls der US-Sender CBS die Serie über diesen Zeitpunkt hinaus weiter drehe, könne der Vertrag des US-Schauspielers jedoch verlängert werden, heißt es weiter. Gemunkelt wird jedenfalls, dass "Two and a Half Men" für weitere drei Jahre geplant sei.

Während Kutcher letzte Woche offiziell als neues Mitglied im Cast vorgestellt wurde, glaubt einer nicht daran, dass der 33-jährige Ehemann von Demi Moore an die alten Erfolge der Männer-WG anknüpfen könne: Charlie Sheen.

Gleich nach Bekanntwerden des Deals ätzte er gegen seinen Nachfolger. Sheen, der aufgrund persönlicher Differenzen mit dem Produzenten Chuck Lorre und seiner andauernden Drogen- und Alkoholeskapaden Anfang des Jahres aus der Show geworfen wurde, sagte Kutcher voraus, dass er "mit diesem Schiff untergehen" werde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).