Di, 12. Dezember 2017

Goldener Weg?

24.05.2011 19:50

Waldorf: "Reformer fordern, was bei uns Normalität ist"

Fürs Leben lernen statt Prüfungsstress und Vergessen: Österreich braucht eine Bildungsreform! Die Rudolf-Steiner-Schule praktiziert in Salzburg schon seit 30 Jahren ihr Erfolgskonzept. Ein goldener Weg für alle Schulen? Die "Krone" war bei einer Diskussion mit Pädagogen, der Waldorf-Schulleitung und Daniell Porsche, einem Schüler der ersten Stunde, dabei.

Es begann alles einmal ganz klein in einer Wohnung. Daniell Porsche war 1980/81 einer der fünf ersten Schüler. "Wir sind oft umgesiedelt", erzählt er. Die Eltern leisteten Aufbauarbeit. Heute ist die Rudolf-Steiner-Schule mit ihrer offenen Pädagogik und 330 Schülern etabliert. "Die Kinder blühen bei uns richtig auf", erzählt Schulleiterin Susanna Leiter-Gadenstätter über Quereinsteiger. Es beginnt schon bei den kleinen Details: "Jedes Kind wird in der Früh persönlich per Handschlag begrüßt."

Es gibt Lernkontrollen, aber kein Zittern vor großen Knock-Out-Prüfungen. Die Kinder lernen aus eigener Motivation heraus. Daniell Porsche kennt die Vorteile: "Ich greife heute noch laufend auf Schulwissen zurück."

Genau das fehle an den österreichischen Schulen: "Reformer fordern jetzt eine Neuerung, die es bei uns schon lange gibt", fühlt sich Schul-Geschäftsführer Franz Grugger bestätigt. Ganz so einfach könne das Waldorf-System aber nicht für alle Schulen Modell stehen: "Hier trifft die Oberschicht engagierter Menschen zusammen", weiß Josef Sampl, Rektor der Pädagogischen Hochschule. Sponsoren treten auf, die Eltern sind stark in das Schulleben involviert. Und die Waldorf-Schule kämpft zum 30 Jahr-Jubiläum auch um öffentliche Gelder für die Lehrergehälter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden