Di, 12. Dezember 2017

318 neue Geräte

24.05.2011 19:47

Land hofft auf Euro-Millionen mit neuen Spielautomaten

Das sogenannte "kleine Glücksspiel" bleibt für Salzburg zwar weiterhin verboten – aber trotzdem erwarten das Land Salzburg und die Gemeinden bis zu 2,8 Millionen Euro im Jahr durch Automaten in den neuen Online-Casinos. 318 Geräte hat der Bund fürs ganze Land genehmigt, die stolzen Einnahmen werden geteilt.

Das "kleine Glücksspiel" lässt die Politik weiter nicht zu – damit bleiben einzelne Automaten verboten, bei denen die Zocker pro Spiel 50 Cent einwerfen und bis zu 20 Euro gewinnen können. Dafür will Salzburg jetzt Automaten-Casinos erlauben – eines in Zell am See ist schon in Betrieb, ein zweites in Salzburg-Schallmoos ist bereits in Planung.

Da sind Einsätze von 1 Cent bis 1 Euro möglich. Gespielt wird an Automaten wie "99 Bottles of Beer" und "Seven Seas Pirates". Die Geräte sind in ganz Österreich vernetzt – um Spielsüchtige abzuhalten, ist die Spielzeit auf 150 Minuten begrenzt. 318 Automaten für Salzburg sind genehmigt (nur ein Bruchteil ist schon aufgestellt). Wenn alle laufen, soll das 2,86 Millionen Euro an Steuern einbringen.

40 Prozent (bis 1,14 Millionen Euro) gehören dem Land, der Rest fließt zur Gemeinde, wo das Automaten-Casino steht. Berechnungen aus Oberösterreich zeigen, dass Spieler das Achtfache verlieren müssen, damit dieser Betrag an Steuern übrig bleibt. Salzburg erwartet also, dass Zocker im Jahr 22,9 Millionen Euro verjubeln! Übers Gesetz berät noch der Landtag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden