So, 19. November 2017

10 Häftlinge getötet

24.05.2011 11:41

Ex-Polizeichef von Guatemala in OÖ festgenommen

Javier Figueroa, Ex-Polizeichef von Guatemala, ist am Montagabend in Oberösterreich festgenommen worden. Figueroa, der 2007 nach Österreich flüchtete, wird die Tötung von mindestens zehn Häftlingen angelastet. Seit 17. März gibt es auch ein offizielles Auslieferungsersuchen eines Amtsgerichtes in Guatemala, so die Staatsanwaltschaft. Der Vorwurf darin lautet "außergewöhnliche Hinrichtung nach guatemaltekischem Recht".

In seinem Heimatland würden Figueroa dafür 25 bis 30 Jahre Haft drohen, unter Umständen sogar die Todesstrafe. Guatemala habe aber bereits im Rahmen des Auslieferungsansuchens festgehalten, dass man "von der Todesstrafe keinen Gebrauch machen werde", erklärte Alois Ebner, Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis. Wäre dies nicht der Fall gewesen, würde dies Österreichs Entscheidung hinsichtlich der Auslieferung Figueroas beeinflussen - er würde aller Voraussicht nach nicht ausgeliefert werden.

Die Festnahmeanordnung gegen Figueroa ist am Montag gegen 19 Uhr vollzogen worden. Im Laufe des Dienstags wird der Guatemalteke von einer Haftrichterin einvernommen, die dann binnen 48 Stunden entscheiden muss, ob eine Auslieferung stattfinden wird und zulässig ist.

Drogengeschäfte als Motiv vermutet
Dem Auslieferungsansuchen liegt ein Haftbefehl vom August vergangenen Jahres zugrunde. Experten der "Kommission gegen die Straflosigkeit in Guatemala" werfen Figueroa vor, als Vizechef der Kriminalpolizei an der Tötung von mindestens zehn Häftlingen in den Jahren 2005 und 2006 beteiligt gewesen zu sein. Drei Häftlinge seien auf der Flucht erschossen, sieben weitere "außergerichtlich hingerichtet" worden. Hintergrund sollen Medienberichten zufolge einträgliche Drogengeschäfte gewesen sein.

Mit Figueroa angeklagt sind Ex-Innenminister Carlos Vielmann, Ex-Polizeichef Erwin Sperisen und Ex-Gefängnisdirektor Alejandro Giammattei. Dieser hat sich der guatemaltekischen Justiz gestellt, während gegen Vielmann in Spanien ein Auslieferungsverfahren läuft. Der guatemaltekisch-schweizerische Doppelstaatsbürger Sperisen wird in Genf vermutet. Figueroa setzte sich im Jahr 2007 nach Österreich ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden