Fr, 24. November 2017

17 Verhaftungen

23.05.2011 11:53

Pkw-Diebesbanden richten Schaden von 400.000 € an

Gleich zwei Banden von Autodieben sind von der niederösterreichischen Polizei und slowakischen bzw. polnischen Kollegen aus dem Verkehr gezogen worden. Zwei gemeinsam agierende slowakischen Gruppen mit rund 20 Mitgliedern dürften Schätzungen zufolge für rund 200 Pkw-Diebstähle in Wien, Nieder- und Oberösterreich verantwortlich sein. Sichergestellt wurden bis dato 13 Fahrzeuge und zahlreiche Kfz-Einzelteile im Wert von rund 400.000 Euro.

Die beiden Gruppen hätten zwar beim Diebstahl getrennt, bei der "Vermarktung" der Waren aber gemeinsam agiert, erklärte ein Polizist. Sie sollen mindestens seit Frühjahr 2008 in Österreich aktiv gewesen sein. Die Ermittlungen begannen im damaligen März nach dem Diebstahl von zwei BMWs und zwei Volvos aus einem Autohaus in Mistelbach. Ein mutmaßlicher Täter hatte mit einem der entwendeten Pkw einen Unfall, konnte aber entkommen, als er danach in das Fahrzeug eines Komplizen sprang.

Weitere Verdächtige noch auf freiem Fuß
Von 2009 bis April 2011 konnten schließlich sechs Beschuldigte in der Slowakei und sieben Verdächtige in Österreich festgenommen werden. Für einen der Haupttäter, der auch in Mistelbach beteiligt gewesen sein dürfte, klickten im April in der Slowakei aufgrund eines europäischen Haftbefehls die Handschellen. Der 40-jährige Slowake wurde nach Österreich ausgeliefert und befindet sich in Korneuburg in U-Haft. Weitere Verdächtige sind zur Festnahme ausgeschrieben.

Autos auf Bauernhof zerlegt - Einzelteile unkenntlich gemacht
In Polen wurde der Kopf einer weiteren Pkw-Diebesbande ausgeforscht. Nach einem vertraulichen Hinweis führten die polnischen Ermittler eine Hausdurchsuchung auf dem Grundstück des 30-jährigen Mannes in Dzieslaw durch. Auf dem Bauernhof wurden zahlreiche in Polen, Österreich und Deutschland gestohlene Fahrzeuge und Fahrzeugteile sichergestellt (Bild). Der 30-Jährige befinde sich nun wegen des Verdachts der Hehlerei in U-Haft, so die Polizei. Er dürfte Auftraggeber der Diebstähle sein. Anzahl und Namen der Mittäter verschweige er allerdings.

Dem Verdächtigen und seinen unbekannten Komplizen werden von September 2010 bis Jänner 2011 in Österreich 20 vollendete und fünf versuchte Pkw-Diebstähle in den Bezirken Hollabrunn, Krems, Waidhofen an der Thaya, Wien-Umgebung und Wien-Simmering zugeordnet. Gestohlen wurden neuwertige Autos der Marken VW, Audi und Seat aus Tiefgaragen von Mehrparteienhäusern oder von öffentlichen Parkplätzen. Der Schaden beläuft sich dabei auf rund 364.000 Euro. Nach der Tat seien die Pkws sofort nach Polen gebracht worden, wo sie in Einzelteile zerlegt und diese so unkenntlich gemacht wurden, dass sie nicht mehr zuordenbar waren, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden