Sa, 25. November 2017

Cannes 2011

22.05.2011 20:41

Goldene Palme für Terrence Malicks „Tree of Life“

Die Goldene Palme des Filmfestivals in Cannes geht in diesem Jahr an den öffentlichkeitsscheuen US-amerikanischen Regisseur Terrence Malick für sein Werk "The Tree of Life" (im Bild die Hauptdarsteller Sean Penn, Jessica Chastain und Brad Pitt). Das gab die Jury am Sonntagabend zum Abschluss der 64. Festspiele bekannt. Der Siegerfilm des Festivals ist ein philosophisches Drama über die menschliche Existenz und die Natur. Österreichs Hoffnung, Markus Schleinzers Film "Michael", ging leer aus.

Der Grand Prix der Jury ging zu gleichen Teilen an den Türken Nuri Bilge Ceylan für "Once Upon a Time in Anatolia" und an die belgischen Brüder Jean-Pierre und Luc Dardenne für "The Kid with a Bike".

Dunst und Dujardin als beste Darsteller
Die Amerikanerin Kirsten Dunst nahm den Preis als beste Darstellerin entgegen. Sie hat die Hauptrolle in dem Drama "Melancholia" des vom Festival ausgeschlossenen dänischen Regisseurs Lars von Trier gespielt. Von Triers dänischer Kollege Nicolas Winding Refn wurde für "Drive" als bester Regisseur ausgezeichnet. Bester männlicher Hauptdarsteller wurde der Franzose Jean Dujardin für die französische Produktion "The Artist".

Der Jury-Preis ging an den französischen Film "Polisse", den Drehbuch-Preis gab es für "Footnote" aus Israel.

Schleinzers Debütfilm "Michael" über einen pädophilen Mann, der einen Zehnjährigen über lange Zeit in seinem Keller gefangen hält, hatte zwar Chancen auf die Goldene Palme sowie den Regie-, Drehbuch- oder Darstellerpreis, ging aber letztendlich leer aus.

Karl Markovics für Debütfilm "Atmen" ausgezeichnet
Einen österreichischen Erfolg gab es jedoch am Freitagabend zu verbuchen: Neo-Regisseur Karl Markovics wurde für seinen Debütfilm "Atmen" in der renommierten Cannes-Nebenreihe "Quinzaine des Realisateurs" mit dem Preis "Label Europa Cinema" ausgezeichnet. Der bei den Festivals Cannes, Venedig, Berlin und Karlsbad vergebene Preis unterstützt Kinobetreiber, die den Film über längere Zeit im Programm führen.

Die wichtigsten Preisträger
Goldene Palme: "The Tree of Life" von Terrence Malick (USA)

Goßer Preis der Jury zu gleichen Teilen an: "Once Upon a Time in natolia" von Nuri Bilge Ceylan (Türkei) und "The Kid With a Bike" von ean-Pierre und Luc Dardenne (Belgien)

Preis der Jury: "Polisse" von Maïwenn (Frankreich)

Beste Schauspielerin: Kirsten Dunst (USA) für "Melancholia"

Bester Schauspieler: Jean Dujardin (Frankreich) für "The Artist"

Beste Regie: Nicolas Winding Refn für "Drive" (Dänemark)

Bestes Drehbuch: Joseph Cedar für "Footnote" (Israel)

Goldene Kamera für den besten Debütfilm: "Las acacias" von Pablo iorgelli (Argentinien)

Goldene Palme für den besten Kurzfilm: "Cross" von Maryna Vroda kraine)

Hauptpreis der Sektion Un certain regard zu gleichen Teilen an: ndreas Dresen (Deutschland) für "Halt auf freier Strecke" und Kim Ki-duk (Korea) für "Arirang"

Erster Preis des Kurzfilmwettbewerbs Cinéfondation: Doroteya Droumeva (Deutschland) für "Der Brief"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden