Di, 21. November 2017

„Ist eine Frotzelei“

20.05.2011 18:45

Rathaus-Umfrage in Wiener Neustadt sorgt für Ärger

"Politik darf keine Einbahnstraße sein!" - Unter diesem Motto bittet SP-Bürgermeister Bernhard Müller die Einwohner von Wiener Neustadt um ihre Meinung. Die Opposition ist ob dieser großangelegten Umfrage empört. Aber auch Bürger fühlen sich gefrotzelt…

Fünf Fragen zur Zukunft der Stadt stellt Bernhard Müller (SP) seinen Mitbürgern. Die Begründung: "Wir müssen sparen. Da ist es wichtig, Prioritäten der Bevölkerung zu kennen." So will der Stadtchef wissen, ob der Bau eines Freibeckens beim Hallenbad anstatt bis 2015 bereits früher erfolgen soll.

"Das ist eine Frotzelei", klagte nun ein Anrufer aus Wiener Neustadt in der "Krone"-Redaktion. Zwei Planschtempel seien wegen Geldmangels geschlossen worden, und "jetzt will man neue Bad-Projekte finanzieren? Da geht es nur um schöne Fotos für den nächsten Wahlkampf", mutmaßte der verärgerte Bürger.

Er ist überzeugt, dass sich Müller "übers Hintertürl" die Zustimmung zum Anziehen der Preisschraube holt: "Lehnt die Mehrheit die Privatisierung von Kanal und Müllabfuhr ab, werden wohl die städtischen Gebühren erhöht. Und im Rathaus heißt es dann, dass wir Bürger selbst daran schuld sind!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden