Mi, 22. November 2017

Tennis und Kraulen

20.05.2011 17:03

Eine Million für Sport mit Albert II. und Charlene

Sie waren das teuerste Paar des Abends: Fürst Albert von Monaco und seine künftige Frau Charlene Wittstock haben der Amerikanischen Aids-Hilfe-Organisation AMFAR am Donnerstagabend in Cannes eine Million Euro eingebracht. Insgesamt wurden rund sieben Millionen Euro eingenommen. Dies sei der größte Betrag, den die von Liz Taylor gegründete Stiftung jemals bei einer solchen Aktion erzielt habe, sagte ein Sprecher am Freitag.

Zu der Galafeier am Donnerstagabend im luxuriösen "Hotel Eden Roc." am Cap d'Antibes waren rund 800 illustre Gäste eingeladen, viele von ihnen stifteten alle möglichen Objekte zur Versteigerung. Doch den größten Betrag erzielte das Angebot von Fürst Albert II. von Monaco und seiner Verlobten Charlene Wittstock: Zwei Tennispartien mit dem Fürsten und zwei Schwimmstunden mit seiner Braut, einer ehemaligen Weltklasseschwimmerin, waren einem Anbieter eine Million Euro wert.

An dem Dinner nahmen drei Vertreter der Festival-Jury teil - deren Vorsitzender Robert De Niro, der britische Schauspieler Jude Law und dessen amerikanische Kollegin Uma Thurman. Mit von der Partie waren unter anderem auch die Filmstars Jane Fonda, Brooke Shields und Sean Penn und Modezar Karl Lagerfeld. Die Gäste ehrten die im März verstorbene Liz Taylor, deren Porträt auf die Bühne projiziert wurde. Ein kurzer Film erinnerte an die wichtigsten Etappen in der Karriere der legendären Diva.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden