So, 17. Dezember 2017

Sextett in NÖ gefasst

20.05.2011 11:14

Serieneinbrüche geklärt: Werkzeug in Socken versteckt

Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich haben eine Serie von Einbrüchen in Niederösterreich geklärt. Bei einer Fahrzeugkontrolle waren Ermittler unter dem Beifahrersitz eines Wagens auf Einbruchswerkzeug gestoßen - in einem Socken versteckt. Sechs Rumänen im Alter von 24 bis 47 Jahren konnten daraufhin festgenommen werden. Ihnen werden 39 vollendete und 23 versuchte derartige Taten zur Last gelegt. Die Männer sollen binnen zehn Tagen zugeschlagen und fast 70.000 Euro Schaden angerichtet haben.

Die Verdächtigen waren bereits Ende November 2010 bei Geschäftseinbrüchen in den Bezirken Gänserndorf bzw. Korneuburg gestellt worden. Den Ermittlungen zufolge dürften sie zu Beginn des Monats nach Österreich gekommen sein, "um einzig und allein im gemeinsamen, gemeinschaftlichen und wechselseitigem Wirken Einbruchsdiebstähle in Geschäftslokale und Gaststätten zu begehen". Die ihnen angelasteten Taten wurden in den Bezirken Baden, Bruck a.d. Leitha, Wien-Umgebung, Tulln, St. Pölten (auch in der Landeshauptstadt), Melk, Lilienfeld, Gänserndorf und Korneuburg verübt. Beim Diebesgut handelt es sich vorwiegend um Bargeld und Handys.

Einbruchswerkzeug in Socken versteckt
Drei der Beschuldigten waren bei einer Kontrolle durch die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität und Streifen des Bezirkes Baden aufgefallen. Das Trio hatte Einbruchswerkzeug unter dem Beifahrersitz in einem Auto in einem Socken versteckt mitgeführt, so die Ermittler.

Aufgrund von weiteren Erhebungen wurde den Beamten dann bald klar, dass es sich um eine Einbrecherbande handeln dürfte. Von den Beamten wurde dabei festgestellt, dass die Rumänen offenbar in ihren Fahrzeugen in Wien schliefen und sich auf der Straße umgezogen haben. Dabei dürfte auch ein Kastenwagen als Schlafstelle gedient haben. Nach Einbrüchen, bei denen sie Geld erbeuten konnten, sollen sie in einem Hotel in Wien-Landstraße geschlafen haben.

Sextett im November festgenommen
Die Bande dürfte immer wieder nach demselben Schema vorgegangen sein: Sie erkundigten sich in Internetcafés nach etwaigen Tatrouten und nach Feststehen der Routen fuhren sie nach Niederösterreich, um dort Serieneinbruchsdiebstähle zu verüben. Für alle sechs mutmaßlichen Diebe klickten schließlich im November des Vorjahres binnen drei Tagen die Handschellen. Sie wurden in die Justizanstalt beim Landesgericht Wiener Neustadt eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden