Mo, 11. Dezember 2017

Am Independence Day

19.05.2011 16:41

Beckham-Mäderl soll am 4. Juli zur Welt kommen

Im Juli soll es endlich so weit sein: Das erste Mäderl wird den Drei-Buben-Haushalt der Beckhams bereichern. Und damit auch ja nichts schiefläuft, hat die werdende Mama Victoria schon mal den Termin für ihren Kaiserschnitt gebucht. Am 4. Juli, dem Independence Day, soll der Nachwuchs in Los Angeles das Licht der Welt erblicken. Und auch der Name der Beckham-Tochter könnte sehr "amerikanisch" werden: Atlanta habe es mittlerweile bis ganz nach oben auf Victorias Namenswunschliste geschafft.

Der Geburtstermin sei bewusst so gewählt, berichtete die britische "Sun" in Berufung auf einen Freund der Familie. Mit diesem speziellen Datum würden Victoria und David ihre Liebe zu ihrer Wahlheimat, den USA, ausdrücken wollen. "Die wichtigste Sache ist die Gesundheit der Mutter und des Babys. Deshalb können sich die Dinge auch immer in letzter Minute noch verändern", so der Freund. "Aber wenn es möglich ist, dass das Baby am Unabhängigkeitstag auf die Welt kommt, würden sich David und Victoria unglaublich freuen."

Der Termin für den Kaiserschnitt sei in London schon festgestanden, doch Victoria Beckham habe sich nun doch noch anders entschieden. Am 4. Juli soll das langersehnte Mädchen in Los Angeles den ersten Schrei machen. Damit das neue Familienmitglied aber auch gebührend empfangen werden könne, hätten die Beckhams bereits in der Nähe ihrer Villa in Los Angeles ein Haus für Davids Verwandte gemietet.

"Es wird eine riesengroße Familienangelegenheit in Amerika werden", bestätigte der Freund die Details zur Geburt der "Sun". "Während sich das Datum nicht geändert hat, wurde beschlossen, ein Krankenhaus in Los Angeles sei die beste Alternative für die Familie. Außerdem lieben Victoria und David Amerika, seine Kultur und seine Menschen."

Mädchen könnte Atlanta heißen
Und auch ein "amerikanischer" Name habe es mittlerweile die engere Auswahl geschafft. Freunden hätte das Beckham-Ehepaar verraten, dass nun nicht mehr Santa, sondern Atlanta zu ihren absoluten Favoriten zählen würde. "David wollte einen Namen, der in Beziehung zu ihrem Leben während der Empfängnis steht", verriet die Quelle. Eine gute, alte Tradition im Hause Beckham – immerhin heißt schon Brooklyn nach dem Stadtteil von New York, in dem er angeblich gezeugt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden