Sa, 16. Dezember 2017

Tief in Glas geschaut

18.05.2011 17:19

35-Jährige baut Unfall mit 3,3 Promille Restalkohol

Mit stolzen 3,3 Promille Restalkohol hat eine 35-jährige Autofahrerin Mittwoch früh an der Landesgrenze von Oberösterreich und Salzburg einen leichten Verkehrsunfall verursacht. Die Oberösterreicherin fuhr danach einfach weiter, der Unfallgegner verfolgte die Frau aber und hielt sie kurz nach der Landesgrenze in Dorfbeuern im Salzburger Flachgau an.

Bis 4 Uhr morgens hatte die Frau gefeiert und dabei offenbar ein wenig zu tief ins Glas geschaut. Kurz vor 8 Uhr saß sie dann schon wieder am Steuer - um auszunüchtern, hatte das nicht gereicht.

Im Raum Mattighofen touchierte sie mit ihrem Wagen seitlich ein entgegenkommendes Auto, sodass die beiden Außenspiegel beschädigt wurden. Sie habe den Unfall zwar bemerkt, sei aber weitergefahren, weil sie keinen Schaden habe erkennen können, gab sie später der Polizei zu Protokoll.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden