Fr, 24. November 2017

„Tierfabrik“ im Wald

18.05.2011 17:14

Bauer will im Bezirk St. Pölten Mega-Hühnermast bauen

So an die 32.000 Küken sollen künftig in einer gigantischen Hühnermast-Anlage mitten im Dunkelsteinerwald bei Wetzlarn (St. Pölten-Land) fiepen und piepsen. Die mehr als 100 Meter lange "Tierfabrik" und deren Schaden für die Umwelt sorgen für Anrainer-Unmut. Zumal das Trinkwasser im Ort für Babys jetzt schon nicht genießbar ist.

"In unserem kleinen idyllischen Weiler ist nichts mehr mystisch und nichts mehr so, wie es einmal war. Der Hendlbauer betreibt hier bereits eine nicht gerade kleine Kompostieranlage", beklagt Universitätsprofessor Heinz Oberhummer aus Wetzlarn. Jetzt befürchten der Akademiker und sein Mitstreiter Walter Kosar noch mehr Öko-Unheil.

Denn unmittelbar neben den idyllischen Bauernhöfen der Katastralgemeinde von Wölbling sollen jetzt jeweils 32.000 Küken ihr kurzes Leben bis zur Schlachtreife fristen. Hauptsorge der Anrainer: Wo wird der giftige, ammoniakreiche Hühnermist aus der 23 Meter breiten und 14 Meter hohen Tierfabrik entsorgt? "Jetzt schon muss Wasser für die Wetzlarner Babys abgekocht werden", so ein Anrainer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden