Sa, 16. Dezember 2017

Vor Saisonstart

17.05.2011 19:42

Brandmelder rettet Hotel in Zell am See vor Feuer

Der Brandmelder hat Georg Segl und seine Frau Christine vom Hotel "Alpenblick" in Zell am See am Montagabend aus dem Bett gerissen. Flämmarbeiten hatten einen Glimmbrand in der Schalung ausgelöst. Rasch griff sich Segl den nächsten Feuerlöscher. "Ich habe gesehen, dass das Zimmer total verraucht ist und versuchte, über das Dach und von außen in das Zimmer zu gelangen", schilderte Segl der "Krone".

Ihm gelang es, den Glimmbrand zu löschen, "den Rest habe ich den Profis von der Feuerwehr überlassen. Sie haben genau nachgeschaut, ob wirklich alles in Ordnung ist", sagte der Hotelier. "Das größte Kompliment gebührt der Feuerwehr. Die waren innerhalb so kurzer Zeit mit so vielen Helfern da, das war unglaublich toll", dankte Segl am Dienstag den Einsatzkräften.

Brandmelder hat sich ausgezahlt
Zurzeit wird im "Alpenblick" gerade umgebaut, man steckt in der Endphase vor der Sommersaison. "Ab Samstag sind wir voll, das heißt circa 200 Gäste", betont Segl und ist überzeugt: "Das bekommen wir hin!" Dass die Brandmeldeanlage sehr teuer war, darüber wird er nicht so schnell wieder ein Wort verlieren. "Das hätte schiefgehen können, aber der Brandmelder hat sich ausgezahlt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden