Di, 24. Oktober 2017

Treffer in Blutbank

17.05.2011 13:25

Glück für Leukämie-Patient in Linz – Spende vor Ort

Riesenglück für einen 64-jährigen Leukämie-Patienten der Elisabethinen in Linz: Der Mann sollte eine Stammzellentransplantation bekommen, da andere Therapien nicht die erhoffte Wirkung brachten. Doch die Suche nach einer passenden Spende ist üblicherweise kompliziert und nicht immer von Erfolg gekrönt. Anders hier: Passendes Nabelschnurblut wartete nur wenige Hundert Meter entfernt in der Blutbank des Roten Kreuzes.

Üblicherweise müssen weltweit Datenbanken nach dem passenden Blut durchforstet werden. Die Stammzellen aus Nabelschnurblut für den ersten derartigen Eingriff im Krankenhaus der Elisabethinen kamen aus New York. Viel kürzer war die Anreise des in flüssigem Stickstoff gelagerten Transplantats diesmal. Am letzten Mittwoch wurde die Transplantation - es war die dritte dieser Art in dem Spital - erfolgreich durchgeführt.

Der Patient liege nun einige Wochen in einem Quarantäne-Zimmer, ob er vollständig geheilt werden konnte, werde sich in etwa sechs Monaten zeigen, so Krankenhaus-Sprecher Günther Kolb.

Schwierige Suche nach kompatiblem Spender
Das wichtigste bei der Stammzellentransplantation ist die Verfügbarkeit eines kompatiblen Spenders. Durch die millionenfache Kombinationsmöglichkeit von bestimmten Gewebsmerkmalen (HLA-Typen - humane Leukozytenantigen-System) ist die Suche enorm aufwendig. Am ehesten würden die HLA-Typen bei Geschwistern übereinstimmen. Gebe es diese Möglichkeit nicht, beginne eine weltweite Suche nach dem passenden Transplantat.

Nabelschnurblutpräparate sind weltweit in Blutbanken gelagert, die Organisation Eurocord verwaltet Daten über 440.000 Stück, die auf konkrete Anfragen übermittelt werden. Die Stammzellen werden dem Patienten intravenös übertragen.

Die Nabelschnurstammzellen sind unreife, stark vermehrungsfähige Zellen. Sie sind immunologisch toleranter als jene aus dem Knochenmark. Deswegen müssen die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger nicht so streng übereinstimmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).