Sa, 18. November 2017

Drama um Burschen

16.05.2011 22:12

16-Jähriger schießt sich mit Pistole des Vaters in die Brust

Die Verzweiflungstat eines 16-Jährigen in Niederösterreich sorgt für Entsetzen - denn der Bursche hat sich die Pistole seines Vaters genommen und sich damit auf einem Feld vor dem Haus in Haugsdorf (Bezirk Hollabrunn) in die Brust geschossen. Lebensgefährlich verletzt schleppte sich der Jugendliche wieder in sein Elternhaus zurück. Er wurde ins Spital geflogen.

Noch steht nicht fest, was den Jugendlichen zum Selbstmordversuch getrieben hat. Fest steht nur, dass er am Sonntagnachmittag in seinem Heimatort Haugsdorf im Bezirk Hollabrunn die Faustfeuerwaffe seines Vaters entdeckt haben dürfte.

Der Anfang einer schrecklichen Kurzschlusshandlung: Denn der 16-Jährige fuhr auf ein Feld nicht unweit des Elternhauses. Dort fiel Sekunden später ein Schuss. Der Weinviertler Bub hatte vermutlich auf sein Herz gezielt.

Dennoch konnte er noch nach Hause taumeln, wo er zusammenbrach. Sofort alarmierten die geschockten Eltern den Notarzt. Ein Helikopter flog den schwer Verletzten ins Wiener Donauspital.

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden