Mo, 20. November 2017

Neue Betrugsmasche

16.05.2011 14:43

Android-Trojaner schließt per SMS dubiose Abos ab

Die taiwanesische Sicherheitsfirma AegisLab hat eine neue Betrugsmasche mit Android-Apps aufgedeckt: Mindestens elf solcher Anwendungen für Smartphones mit Googles Betriebssystem versendeten in China automatisch SMS. Mit diesen wurden dubiose Abos abgeschlossen. Google hat die Apps mittlerweile entfernt, doch der Schadcode könnte weiterhin verbreitet werden.

Wie AegisLab berichtet, sind die elf gefundenen Anwendungen mit dem SMS-Trojaner "zsone" mittlerweile von Google aus dem Android Market gelöscht worden. Funktioniert haben die Apps offenbar nur in China, allerdings könnten Betrüger weltweit die neue Masche für sich entdecken. Zudem warnt die Sicherheitsfirma Kaspersky Lab, dass der Schadcode in weit mehr als den elf Apps lauern könnte.

AegisLab zufolge griffen Anwendungen wie "iBook", "iCartoon", "iCalendar" oder "LoveBaby" auf die SMS-Funktionalität zu. Der Trojaner verschickte SMS an drei verschiedene Telefonnummern, ohne dass der Nutzer es merkte - geschweige denn, seine Zustimmung gab. Darüber wurden Abos abgeschlossen, worum es sich dabei jedoch genau handelte, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden