Fr, 24. November 2017

Zank um Dauerparker

13.05.2011 17:37

Grüne Zonen erhitzen in Krems die Gemüter

Weil in Krems die Dauerparker zur Kasse gebeten werden, weichen viele Autofahrer vom Zentrum in andere Stadtteile aus. Doch Bürgermeisterin Inge Rinke dezimiert in der Katastralgemeinde Stein die Langzeit-Stellplätze. Um die neuen Kurzparkzonen tobt ein Streit im Rathaus.

Mit den kostenpflichtigen grünen Zonen will die Stadt bei all den Pendlern abkassieren, die ihr Auto meist den ganzen Tag über abstellen. Die Folge: angrenzende Viertel, wo noch keine Gebührenpflicht herrscht, sind total "zugeparkt". Jetzt sagt Gemeindechefin Inge Rinke auch in Stein den Dauerparkern den Kampf an: Sie verordnet auf dem Rathaus- sowie dem Schürerplatz Kurzparkzonen. "Damit Kunden der ortsansässigen Geschäfte freie Parklücken finden", so die VP-Bürgermeisterin.

Der SP ist diese Maßnahme ein Dorn im Auge, zumal nicht einmal der zuständige "rote" Stadtrat eingeweiht wurde. "Mit gleichem Recht könnte jetzt jeder Kaufmann freie Stellplätze direkt vor seiner Tür verlangen", wettert Klubchef Albert Kisling. Er fordert einen Gesamtplan: "Parkzonen nach dem Zufallsprinzip zu verteilen, ist kein Verkehrskonzept!"

Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden