Mi, 18. Oktober 2017

14.000 Euro Schaden

13.05.2011 10:36

Hotelgast prellt seine Zeche und nimmt Tresor mit

Ein deutscher Hotelgast hat in einem Quartier in St. Wolfgang im Bezirk Gmunden 14.000 Euro Schaden angerichtet: Seine Rechnung in Höhe von 510 Euro bezahlte er nicht, dafür ließ er einen Tresor und Schmuck aus einer Vitrine im Foyer mitgehen. Gegen den 40-Jährigen, der mit einem gestohlenen Auto unterwegs sein dürfte, wurde ein Haftbefehl erlassen.

Der "Gast" blieb fünf Nächte. Bevor er sich aus dem Staub machte, riss er einen Tresor aus der Wand und brach eine Schauvitrine mit Schmuck auf. Dann schlug er noch eine Terrassentür ein, offenbar um einen Einbruch von außen vorzutäuschen und von sich abzulenken.

Der 40-Jährige packte Geldschrank und Preziosen in seinen Wagen und fuhr davon. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um ein in Deutschland als gestohlen gemeldetes Auto handelt. Von dem Mann fehlt jede Spur.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).