Do, 23. November 2017

Wirbel in Baden

12.05.2011 16:38

Parken wird zum Luxus: Autofahrer als Melkkühe

"Das ist ein Anschlag auf die Geldbörsen aller Autolenker!" Helle Aufregung herrscht bei der Opposition in Baden. In der Kurstadt wird die Ausweitung der Zonen mit gebührenpflichtigen Parkplätzen überlegt. Fachleute hätten diesen Schritt empfohlen, heißt es. Bürgermeister Kurt Staska betont aber: "Nix ist fix."

Dicke Luft im Verkehrsausschuss des Gemeinderates: VP und Grüne ließen über die Streichung der gebührenfreien Mittagszeit diskutieren. Außerdem könnten Autobesitzer schon bald am Abend bis 20 Uhr fürs Parken zur Kasse gebeten werden.

"Experten haben diese Maßnahmen vorgeschlagen"
"Und als Draufgabe plant man sogar sogenannte Grüne Zonen, wo auch die Anrainer für Stellplätze zahlen müssen", wettert Jowi Trenner von der Bürgerliste: "Damit will man wohl die leere Stadtkassa füllen!"

Im Rathaus weist man diesen Vorwurf zurück: "Im Zuge der Stadtentwicklung haben uns Experten diese Maßnahmen vorgeschlagen." Noch sei alles offen. VP-Stadtchef Staska: "Wir werden nichts von oben verordnen, was Anrainer und Wirtschaft nicht wollen."

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden