Mi, 22. November 2017

„Nur noch Schatten“

12.05.2011 11:51

Wanderausstellung erinnert an junge Verkehrsopfer

Der erhobene Zeigefinger hilft selten, konkrete Schicksale junger Verkehrsopfer schon eher - in der HTL Itzling stehen seit Mittwoch sieben lebensgroße Schattenfiguren, alles junge Menschen, die durch Unfälle viel zu früh aus dem Leben gerissen wurden. Sarah ist eine von ihnen. Ihr Vater sprach mit der "Krone".

2010 starben auf Salzburgs Straßen 14 Jugendliche - Sarah wäre bald 17 geworden, aber ein Autounfall riss die junge Salzburgerin aus dem Leben. Jetzt mahnt ihre Schattenfigur als eine von insgesamt sieben die 2.200 Schüler der HTL in Itzling.

"Wir waren gleich begeistert von der Idee des ÖAMTC. So kann man uns Schüler gut erreichen und die Botschaft vermitteln", sind die beiden Schüler Thomas Greisberger und Antonia Krizmer (Bild) überzeugt. Noch bis Ende Mai, bevor die Ausstellung weiter in die Berufsschule in Hallein zieht, stehen sie mahnend da, die Schatten der verunglückten Jugendlichen.

"Es ist das schlimmste, wenn ich einen Anruf bekomme, dass ein Schüler verunglückt ist. Sein Platz bleibt leer. Ich wünsche meinen Schülern, dass sie niemanden durch reine Unvernunft verlieren", sagt Direktor Herbert Kittl, der zusammen mit ÖAMTC-Chef Erich Lobensommer die Ausstellung eröffnete.

von Melanie Hutter, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden