So, 19. November 2017

Wurst am Angelhaken

11.05.2011 16:54

Tierhasser legte in Linz gefährliche Köder aus

Erst Giftköder beim Linzer Pleschinger See und entlang des Donauwanderweges Richtung Plesching, jetzt gefährliche Haken-Köder entlang der "Gassi-Strecke" in Linz-Urfahr zwischen Steinmetzplatzl und Nibelungenbrücke. Doch die Polizei hat bisher nicht die geringste Spur zu dem oder den Tierhassern.

Dem Täter ist es offenbar völlig egal, dass Vierbeiner durch die Köder elendiglich zugrunde gehen können. Die Gift-Attacken beim Pleschinger See hatten drei Hunde knapp überlebt, einer war verendet.

Nun entdeckte der Alt-Urfahraner "La Villa"-Wirt und Hundebesitzer Adel Askar entlang des Donaurad- und -wanderweges gut ein Dutzend Würstchenstückchen, die mit Drilling-Haken zum Raubfisch-Angeln versetzt waren.

"Wenn die ein Vierbeiner frisst, kann er qualvoll verenden", sind Hundehalter in der betroffenen Zone geschockt und warnen Tierfreunde: An diesem Abschnitt herrscht reger "Gassi-Tourismus".

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden