Mi, 22. November 2017

Herzogin beleidigt

11.05.2011 11:58

Ferguson wäre gern bei royaler Hochzeit dabei gewesen

Sarah Ferguson war nicht sehr glücklich darüber, nicht zur Hochzeit ihres Neffen William mit Kate Middleton eingeladen worden zu sein. Sie zeigte sich jedoch in einem Interview am Mittwoch mit der Talkshow-Queen Oprah Winfrey sehr zurückhaltend.

Die Entscheidung des Königshauses sei "schwierig" für sie gewesen, betonte die 51-jährige Ex-Frau von Prinz Andrew. Sie hätte gerne ihre beiden Töchter Beatrice und Eugenie zu dem Event begleitet, so die Herzogin von York.

Um sich abzulenken, sei sie nach Thailand geflogen, berichtete die Herzogin dann doch ein wenig beleidigt. Ihre Schwägerin, Prinzessin Diana, sei "sicher sehr stolz auf ihren Sohn gewesen", so Ferguson.

Unklar ist, ob sie stolz auf ihre Tochter Beatrice ist. Diese ist im Internet inzwischen wegen ihres schwungvoll-verrückten "Brezel"-Hutes, der ihr während der Prinzenhochzeit mitten auf der Stirn saß, zur Witzfigur geworden. Immerhin kündigte "Fergie" aber an, dass der Hut für einen guten Zweck versteigert werden solle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden