Di, 21. November 2017

Ehepaar gerettet

11.05.2011 09:25

Einfamilienhaus bei Brand vollkommen zerstört

Ein älteres Ehepaar aus dem Bezirk Freistadt hat am Dienstag bei einem Brand sein Heim verloren. Das Feuer war in einem Vogelverschlag neben dem Einfamilienhaus in Lasberg ausgebrochen. Der 71-jährige Pensionist versuchte zunächst, die Flammen mit einem Gartenschlauch zu löschen, während seine Gattin die Polizei verständigte. Die Beamten alarmierten schließlich die Feuerwehr, doch bis zu deren Eintreffen stand das Haus bereits in Vollbrand.

Am Nachmittag, gegen 14.20 Uhr, sah die 73-jährige Seniorin aus dem Küchenfenster und bemerkte den Brand des Vogelvolieres im Garten, der bereits vollkommen in Flammen aufgegangen war. Die Löschversuche des Ehepaares blieben ohne Erfolg. Die Pensionisten und Nachbarn konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, die Singvögel waren nicht mehr zu retten.

Acht Feuerwehren rückten schließlich aus, um den Brand unter Kontrolle zu bringen. Als die Einsatzkräfte am Haus eintrafen, hatten die Flammen bereits auf das Haus übergegriffen und sich über den gesamten Dachstuhl ausgebreitet.

Technischer Defekt?
Aufgrund der Lage des Hauses gestalteten sich die Löscharbeiten schwierig, die Feuerwehr musste zunächst eine 500 Meter lange Leitung legen. Bis zum Abend waren die Männer damit beschäftigt, auch die letzten Glutnester zu beseitigen.

Das Haus wurde durch das Feuer größtenteils zerstört und ist nicht mehr bewohnbar. Das Ehepaar konnte vorerst bei Bekannten unterkommen. Sachverständige waren am Mittwoch vor Ort, um die Brandursache zu ermitteln. Ersten Vermutungen zufolge könnte ein technischer Defekt in dem Verschlag das Feuer ausgelöst haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden