So, 22. Oktober 2017

Duo als Dauerlösung

09.05.2011 13:08

Moniz und Kovac bleiben Trainer von Red Bull Salzburg

Red Bull Salzburg hat am Montag das sportliche Führungsteam für die Zukunft vorgestellt. Cheftrainer Ricardo Moniz und sein Assistent Niko Kovac steigen von der Interims- zur Dauerlösung auf. Das Duo soll zumindest zwei weitere Jahre bleiben. Der Niederländer und der Kroate waren ursprünglich nur als Zwischenlösung gedacht.

Moniz und Kovac folgten Star-Coach Huub Stevens nach, der sich am 8. April einvernehmlich von den Bullen trennte. Moniz war bis zu diesem Zeitpunkt Techniktrainer in Salzburg, Kovac trainierte die Red Bull Juniors.

Hochhauser wieder da
Als Sportdirektor wird in Zukunft wieder Heinz Hochhauser fungieren, der Dietmar Beierstdorfer nachfolgt. Der Oberösterreicher hatte diese Position bereits bis September 2009 besetzt. Hochhauser verkündete am Montag einen Philosophiewechsel in Salzburg: "Ich nehme den Trainern hiermit den Champions-League-Rucksack ab. Dieser Rucksack hat in den letzten Jahren sehr viel verhindert. Es hat vor allem verhindert, dass junge Spieler eine Chance kriegen. Wir wollen in Zukunft Spieler entwickeln."

Für diese Aufgabe sieht Red Bull Moniz/Kovac als Idealbesetzung. "Trotz der verschiedenen Persönlichkeiten sind sie ein gutes Team. Wenn jeder seine Stärken einbringt. Sie kommen aus der Nachwuchsarbeit und haben deshalb das Konzept verinnerlicht", so Hochhauser. Natürlich will Red Bull weiter an der österreichischen Ligaspitze mitspielen und Meister werden. "Wir wollen Meister werden. Aber wenn es einmal nicht passiert, dann geht die Welt auch nicht unter", stellte Hochhauser klar.

Fokus auf junge Spieler
"Junge Spieler haben bisher keine Perspektive bei uns gesehen. Dadurch war es schwierig, sie zu überzeugen, zu uns zu kommen. Das soll sich ändern", sagte der 64-Jährige. Damit soll auch der Fokus auf die Red-Bull-Nachwuchsarbeit gerichtet werden, die laut Hochhauser die beste Österreichs ist. Dieser - international betrachtet - Schritt zurück soll im Idealfall in einigen Jahren dazu führen, dass die Salzburger dann doch zu einem Stammgast in der "Millionenliga" avancieren. "Wir gehen jetzt einen anderen Weg, mit dem das Ziel vielleicht dann doch erreichbar ist."

Gleichzeitig sollen die zuletzt sinkenden Zuschauerzahlen bekämpft werden. Hochhauser: "Wir wollen die Zuschauer wieder zurückgewinnen. Die Leute sind nicht mehr gekommen, weil es fad war." Spannend wird die Kaderplanung für die kommende Saison. Es ist noch offen, welche der auslaufenden Verträge von Milan Dudic, Laszlo Bodnar, Simon Cziommer, Gerhard Tremmel, Rabiu Afolabi, Johan Vonlanthen und Wolfgang Schober verlängert werden. Von den Juniors sollen vier Spieler in den Kader der Kampfmannschaft aufrücken, hinzu kommen eventuell zwei, drei Neuverpflichtungen.

Moniz zeigte sich erfreut über den Vertrauensbeweis Red Bulls. "Ich bin sehr geehrt und stolz, so ein Projekt und so eine Philosophie verkörpern zu dürfen. Wir wollen Bleibendes hinterlassen, dafür müssen wir knallhart trainieren." Kovac, ein langjähriger Spieler der Salzburger, will als Jung-Trainer in Salzburg lernen. "Und ich möchte viele gute junge Spieler und den Verein nach oben bringen", erklärte der ehemalige Kapitän der kroatischen Nationalmannschaft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).