Sa, 18. November 2017

Bei Pressekonferenz

09.05.2011 11:22

Lady Gaga schützt im durchsichtigen Kleid einen Fan

Retterin im durchsichtigen Kleid: Lady Gaga hat sich für eine ihrer Bewunderinnen eingesetzt, die sich unerlaubt Zutritt zu einer Pressekonferenz in Mexiko-Stadt, zu der die Sängerin in einem durchsichtigen blauen Kleid und gut 30 Zentimeter hohen Plateauschuhen kam, verschafft hatte. Als Sicherheitskräfte versuchten, den weiblichen Fan zu entfernen, hinderte der Popstar sie daran.

"Meine Fans haben mich unterstützt, als niemand einen Dollar auf mich gesetzt hat", begründete Lady Gaga ihr vehementes Einschreiten. Die Gerettete rief zum Dank: "Lady, ich liebe dich mit all meiner Leidenschaft!"

Darüber hinaus sprach die extravagante Sängerin bei der Pressekonferenz über die US-Einwanderungspolitik. Sie lehne das Einwanderungsgesetz des an Mexiko angrenzenden US-Bundesstaates Arizona ab, sagte sie. Das Gesetz soll es Polizisten ermöglichen, alle Verdächtigen auf ihre Aufenthaltspapiere zu überprüfen.

Außerdem sollen Verstöße gegen die Einwanderungsvorschriften zu einer Straftat werden. Die Regelung löste einen Rechtsstreit zwischen der Regierung von Arizona und der Justiz auf Bundesebene aus, der noch nicht endgültig geklärt wurde.

Lady Gaga tourt derzeit durch Mexiko. Am Mittwoch waren zu ihrem Konzert in Guadalajara rund 30.000 Fans gekommen, bei ihrem Auftritt am Donnerstag in Mexiko-Stadt waren es sogar mehr als 50.000 Menschen. Nach den beiden Voraus-Singles "Born This Way" und "Judas" erscheint am 23. Mai das neue Studioalbum "Born This Way".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden