Mo, 11. Dezember 2017

Am Berg verstiegen

07.05.2011 13:29

Bergsteiger stürzte in Bad Gastein in den Tod

Beim Bergsteigen in Bad Gastein (Pongau) ist ein 50-jähriger Mann aus Eugendorf (Flachgau) am Samstagmorgen in den Tod gestürzt. Die Absturzursache war zwar vorerst unklar, der Alpinist dürfte aber gegen 9 Uhr ausgerutscht und dann mehrere Meter in die Tiefe gefallen sein. Zwei Begleiter hatten ihn zuvor auf der Suche nach dem "Bärensteig" aus den Augen verloren, hörten aber noch seine Schreie.

Die Kameraden des 50-Jährigen alarmierten sofort die Einsatzkräfte. Der Notarzt des Rettungshubschraubers "Martin 1" stieg dann an der Unglücksstelle aus dem schwebenden Helikopter zu dem Flachgauer ab. "Er konnte aber nur mehr den Tod des Alpinisten feststellen", teilte Flugretter Christian Berger mit.

Die drei Bergsteiger waren Samstag früh vom Hotel "Grüner Baum" mit Fahrrädern ins hintere Prossautal gefahren. Von dort starteten sie ihre Wanderung, konnten den Steig aber nicht finden. Der 50-Jährige suchte in unwegsamem Gelände weiter, was ihm schließlich zum Verhängnis wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden