Sa, 16. Dezember 2017

Im Kleid von damals!

05.05.2011 12:39

Marie Osmond heiratet Ex-Mann zum zweiten Mal

Marie Osmond (51), die frühere Sängerin der US-Familienband "The Osmonds", hat ihren ersten Ehemann zum zweiten Mal geheiratet und dabei dasselbe Kleid wie bei der ersten Trauung im Jahr 1982 getragen.

Knapp 30 Jahre nach ihrem ersten Jawort traten Osmond und der frühere Basketballprofi Stephen Craig (54) am Mittwoch erneut vor den Traualtar.

Die Hochzeit fand in einem Mormonentempel in Las Vegas statt, teilte Osmonds Sprecherin dem Promi-Portal People.com mit. Das Paar hat einen 28-jährigen Sohn. Die erste Ehe wurde nach drei Jahren geschieden.

2007 hatte sich Osmond von ihrem zweiten Mann, dem Plattenproduzenten Brian Blosil, scheiden lassen. Sie haben zwei leibliche Söhne und fünf Adoptivkinder. Im Frühjahr 2010 nahm sich eines ihrer Kinder, der 20-jährige Michael Bryan Blosil, das Leben. Der Student litt an Depressionen. Sie selbst habe in ihrem Leben Depressionen gehabt und schwere Zeiten durchgemacht, offenbarte die Sängerin später in einer TV-Show.

Mit ihrem Bruder Donny tritt Marie Osmond regelmäßig in Las Vegas auf. In dieser Woche brachten sie mit "Donny & Marie" ihr erstes gemeinsames Studioalbum seit 30 Jahren heraus. Zusammen mit Donny und anderen Geschwistern war Marie in den 60er- und 70er-Jahren mit Hits wie "One Bad Apple" und "Crazy Horses" bekannt geworden.

Fotos: Viennareport

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden