Di, 21. November 2017

Wilde Verfolgung

05.05.2011 10:15

Motorrad-Rowdy flüchtet mit Sprung in eiskalten See

Die Polizei in Bad Goisern im Bezirk Gmunden hat einen ungewöhnlichen Einsatz absolviert. Ein von ihr verfolgter 14-jähriger Motorrad-Rowdy flüchtete am Mittwoch mit einem Sprung in den eiskalten Hallstättersee. Ein Beamter rettete ihn in letzter Minute.

Ausgelöst wurde der Polizeieinsatz durch zahlreiche Beschwerden über Motorradfahrer, die mit nicht zum Verkehr zugelassenen Zweirädern durch das Ortsgebiet rasen würden. Eine Streife entdeckte gegen 16.45 Uhr eines ohne Kennzeichen.

Die Beamten wollten es anhalten und schalteten dazu das Blaulicht und das Folgetonhorn ein. Der Lenker beschleunigte jedoch sein Kleinmotorrad und versuchte, mit hoher Geschwindigkeit zu entkommen. Dabei riskierte er einige waghalsige Fahrmanöver. Schließlich kam er zu Sturz und flüchtete zu Fuß weiter. Die Verfolgungsjagd ging über mehrere Zäune.

Bursch versuchte schwimmend zu flüchten
Doch er konnte die Beamten nicht mehr abhängen. Im Ortsteil Untersee wurde er eingekreist. Der Bursch sah nur noch einen Ausweg: Er sprang in voller Montur und mit aufgesetzten Sturzhelm in den sechs Grad kalten Hallstättersee und versuchte, schwimmend zu entkommen. Wegen der niedrigen Wassertemperatur verließen ihn bald die Kräfte. Zu diesem Zeitpunkt befand er sich etwa 100 Meter vom Ufer entfernt. Trotz seiner Notlage ignorierte er die Aufforderung der Polizisten, zurückzuschwimmen.

Mit Unterkühlung ins Spital
Als er schon mehrmals untergegangen war, borgten sich die Beamten ein kleines Ruderboot aus. Einer fuhr zu dem Geflüchteten hinaus. Dieser konnte sich mit letzter Kraft am Boot festhalten und wurde so ans Ufer gebracht. Dort bekam er Erste Hilfe gegen die bereits eingetretene Unterkühlung, anschließend brachte ihn die Rettung in das Landeskrankenhaus Bad Ischl. Die Ärzte stellten Abschürfungen und Schnittverletzungen fest, die er auf der Flucht erlitten hatte.

Der Motorrad-Rowdy wurde als ein 14-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden identifiziert, der keine Lenkerberechtigung besitzt. Die Polizei hat Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Wels erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden