Mo, 20. November 2017

Drama in Kanada

04.05.2011 10:19

Erfahrener Skiführer aus dem Lungau tödlich verunglückt

Ein Lungauer ist am Sonntag beim Helikopter Skiing in Kanada tödlich verunglückt. Der aus Leogang (Pinzgau) stammende Skiführer und Flugunternehmer war beim Helikopter Skiing in eine Gletscherspalte in der Nähe des Oberlaufs des Flusses Yukon gestürzt. Das tragische Unglück nahm seinen Lauf, als er auf dem Swanson Gletscher einige Fotos machte. Dabei brach die Schneedecke unter ihm ein.

Wie die Österreichische Bergrettung auf ihrer Website unter Berufung auf den kanadischen Rundfunk berichtete, fiel der Alpinist 35 Meter in die Tiefe. Er dürfte sofort tot gewesen sein. Seine Leiche konnte noch nicht geborgen werden. Die Hilfskräfte müssen auf eine Wetterbesserung warten.

Der Salzburger lebte laut Bergrettung abwechselnd in Atlin (British Columbia, Kanada), Leogang und St. Ulrich am Pillersee (Bezirk Kitzbühel). Er leitete die Firma "Klondike Heli Skiing" und hinterlässt eine Ehefrau und einen 17-jährigen Sohn.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden