Do, 19. Oktober 2017

A9 und S10

03.05.2011 15:05

Straßenbau kostet Asfinag heuer rund 111 Millionen Euro

Etwa 111 Millionen Euro investiert die Asfinag im heurigen Jahr in den Neubau und die Instandsetzung des hochrangigen Straßennetzes im Land ob der Enns. Die großen Brocken sind dabei der Bosrucktunnel auf der A9 sowie der Neubau der S10.

"Mehr Verkehrssicherheit und mehr Fahrkomfort sind dabei die vorrangigen Ziele", so Asfinag-Geschäftsführer Rainer Kienreich. Wobei das Baustellenmanagement eine wichtige Rolle spielt: Bauabschnitte sollen so laut Kienreich geplant werden, dass der damit verbundene Zeitverlust für die Fahrzeuglenker auf 100 Kilometern nicht mehr als fünf Minuten beträgt.

Aktuell steht ab 10. Mai die Sanierung der A8 auf fünf Kilometer zwischen Wels und Pichl an. Dabei wird der Asphalt abgetragen und durch eine neue bituminöse Tragschicht samt lärmmindernder Deckschicht ersetzt. Kostenpunkt: 4,2 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).