Mo, 20. November 2017

Spitalsreform

02.05.2011 18:16

Grieskirchen und Wels ringen um Kompromiss

Auch wenn am Dienstag im Lenkungsausschuss die medizinische Versorgungsregion Wels-Grieskirchen unter das Reform-Messer kommt, könnte es für die umkämpfte Welser Herzchirurgie sowie die Mund-, Kiefer und Gesichtschirurgie noch Hoffnung geben. Schließlich hat LH Josef Pühringer angekündigt, über Alternativvorschläge dieser Spitäler reden zu wollen.

"Unsere Alternativvorschläge gehen in die Richtung, dass Herzchirurgie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie erhalten bleiben sollen", blickt Raimund Kaplinger, Geschäftsführungs-Sprecher des Klinikums Wels-Grieskirchen, hoffnungsvoll auf den Lenkungsausschuss, wo über die Zukunft der beiden Spitäler entschieden werden soll.

Gehen die Politiker nicht auf die Alternativvorschläge ein, die auch eine Schwerpunktsetzung für wochen- und tagesklinische Leistungen beinhalten, werde man das sicher nicht akzeptieren.

Kämpferisch optimistisch zeigt sich auch der Welser Bürgermeister Peter Koits: "Wir haben im Stadtsenat einstimmig beschlossen, dass wir auf Herzchirurgie und Kardiologie sowie Mund-, Gesichts- und Kieferchirurgie nicht verzichten wollen." Würden die Gegenvorschläge vom Land nicht gehört, werde die Stadt laut Koits Maßnahmen setzen.

Auch seine Grieskirchner Amtskollegin Maria Pachner glaubt, dass es bei politischer Zustimmung für das Sparpaket zu Protesten kommen wird. "Wenn bei uns die Geburtenabteilung geschlossen wird, kann ich mir vorstellen, dass von der Bevölkerung und vom politischen Mitbewerber Stimmung gemacht wird."

Den Erhalt der Entbindungsstation fordert auch Landtagsmandatar Erich Pilsner (SPÖ). Er nimmt den ÖVP-Gesundheitssprecher und Chef des Klinikums Wels-Grieskirchen, Walter Aichinger, in die Pflicht: "Die Abteilung darf nicht den Zwängen der Spitalsreform geopfert werden."

von Claudia Prietzel, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden