Fr, 20. Oktober 2017

Tochter begünstigt

02.05.2011 17:56

Mollner Ortschefin: „Ich würde jetzt anders handeln“

Nach dem "Krone"-Bericht über die anstehende staatsanwaltschaftliche Prüfung der Mollner Bürgermeisterin Renate Rettenegger (SPÖ) wegen Amtsmissbrauchs meldet sich die Ortschefin zu Wort. In der Gemeinde gehen die Meinungen auseinander.

"Ich habe die vorzeitige Baubewilligung für den Zubau zum Haus meiner Tochter nur erteilt, weil die mündliche Stellungnahme vom Land positiv war. Jetzt würde ich es anders machen", sagt Rettenegger. Der positive schriftliche Bescheid von den Raumplanern folgte kurz darauf.

Dennoch wurde zur frühzeitigen Baubewilligung eine Anfrage von ÖVP-Gemeinderat Josef Illecker an das Land gestellt: "Mich hat interessiert, ob diese verkürzte Vorgehensweise jetzt für alle Bürger gelte. Daher auch mein Schreiben an die Baurechtsabteilung."

Illeckers Vorgehen stößt in Molln auch auf Kritik. "Formal war es sicher ein Fehler der Bürgermeisterin. Moralisch ist es jedoch nicht in Ordnung, das dem Land zu melden", meint Alfred Platzer von der Mollner Bürgerinitiative.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).