Mo, 23. Oktober 2017

Gemeinde gnädig

02.05.2011 13:47

Geplatzter Schlauch kostet beinahe 500 Euro Kanalgebühr

Ein geplatzter Wasserschlauch hat die Familie von Rainer Mussnig aus Seekirchen in Nöte gestürzt. Denn durch das Leck rannen mehr als 35 Kubikmeter Wasser aus und versickerten im Garten. Die Stadtgemeinde wollte der Familie zudem noch die Kanalgebühren extra aufhalsen – dabei ging es um mehr als 500 Euro.

Der Fehler ist sicher schon vielen Salzburgern passiert: Sie drehen nicht den Wasserhahn ab, sondern nur die Düse beim Gartenschlauch. Bei Familie Mussnig aus Seekirchen hatte das bittere Folgen: Denn durch den Frost platzte der Schlauch – und das Wasser rann unbemerkt einige Wochen aus dem Leck.

Mehr als 35 Kubikmeter Wasser versickerten im Garten – dass die Mussnigs dieses Wasser bezahlen, war klar. Aber die Gemeinde wollte zusätzlich mehr als 500 Euro an Kanalgebühren fürs versickerte Wasser. Ein Nachlass dieser Gebühr "kommt grundsätzlich nicht in Betracht", lehnte die Bürgermeisterin eine Nachsicht ab.

Vize Helmut Naderer berichtete nun: "In ähnlichen Fällen war die Stadt bisher stets kulant." Das Argument wirkte: Letzte Woche entschied die Gemeinde: Die erhöhte Kanalgebühr wird erlassen – da jubelten die Mussnigs natürlich erleichtert auf.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).