Sa, 18. November 2017

Spenden-Kuh geknackt

02.05.2011 13:27

Einbrecher plündern BZÖ-Büro in der Stadt Salzburg

Zum Opfer von Einbrechern ist dieser Tage das orange BZÖ in Salzburg geworden. "Die Unbekannten haben in unserem Parteibüro an der Paracelsusstraße ein Fenster aufgezwängt und dann mehrere Türen eingetreten", schilderte der orange Parteichef Robert Stark der "Krone".

Politische Hintergründe schließt Stark aus: "Denn die Täter nahmen keine Dokumente mit, sondern haben gezielt nach Wertsachen gesucht." Die Einbrecher nahmen die Handkasse mit, "und sie haben die orange Spendenkuh im Büro zertrümmert".

Dieses Sparschwein "war mit kleinen Parteispenden gefüllt, die wir bei Stammtischen gesammelt haben", erzählte Stark. "Sämtliche Euro-Münzen waren weg, nur die Kupfermünzen haben die Gauner liegen lassen." Die Beute betrug etwa 500 Euro in bar – dazu kommt noch ein beträchtlicher Sachschaden.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden