So, 19. November 2017

Hoher Blutzoll

02.05.2011 12:18

Sechs Verkehrstote innerhalb weniger Stunden

Verkehrsunfälle auf niederösterreichischen Straßen haben am Staatsfeiertag binnen weniger Stunden sechs Menschenleben gefordert. Der erste schwere Crash ereignete sich am Nachmittag im Waldviertel. Ein Brite stieß mit dem Auto eines Ehepaars zusammen - alle drei starben an Ort und Stelle. Am Abend kam schließlich ein Pkw-Lenker auf der A1 ums Leben, wenig später kam für zwei Autofahrer auf der S5 jede Hilfe zu spät (Bild).

Das Unglück im Waldviertel ereignete sich kurz nach 16 Uhr auf der B37 zwischen Gföhl und Moritzreith im Bezirk Krems-Land (Bilder siehe Infobox). Zwei der insgesamt drei involvierten Pkws waren frontal kollidiert. Die Insassen - ein älteres Ehepaar im Alter von etwa 70 Jahren sowie der etwa 50-jährige Lenker des zweiten Autos - waren sofort tot. Ein drittes Auto, dessen Lenkerin dem Unfall ausweichen wollte, landete im Straßengraben. Die schwangere Lenkerin musste leicht verletzt ins Spital gebracht werden.

Mit einem Notarzthubschrauber, zwei Notarztwagen, mehreren Rettungswagen, Feuerwehr und Polizei war ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz. Auch zwei zufällig an der Unfallstelle vorbeifahrende Ärzte leisteten Erste Hilfe. Drei Feuerwehren waren anschließend damit beschäftigt, die Fahrzeuge zu bergen. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die Abendstunden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

71-jähriger Lenker auf der A1 aus Pkw geschleudert 
Auf der A1 war laut Sicherheitsdirektion kurz vor 23 Uhr ein 71-Jähriger aus dem Bezirk Steyr im Gemeindegebiet von St. Valentin in Fahrtrichtung Linz mit seinem Auto ins Schleudern geraten, gegen die Betonmittelleitschiene geprallt und entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand gekommen. Unmittelbar darauf stieß ein 41-jähriger ungarischer Lkw-Lenker gegen den verunfallten Pkw.

Durch die Wucht des Anpralls wurde der 71-Jährige aus dem Fahrzeug geschleudert und starb. Der Laster kippte um. Der Lenker wurde leicht verletzt und ins UKH Linz eingeliefert. Der Unfall führte zu einer zweistündigen Totalsperre der A1 Richtung Linz, so die Polizei. Durch das hohe Verkehrsaufkommen kam es zu umfangreichen Staus.

Zwei Autofahrer nach Crash in Wracks eingeklemmt
Zwei Tote forderte gegen 23.15 Uhr ein Frontalzusammenstoß zweier Pkws auf der Stockerauer Schnellstraße (S5) bei Grundorf in der Gemeinde Grafenegg (Bezirk Krems Land). Bei dem Unfall starben laut Sicherheitsdirektion ein 17- und ein 39-Jähriger. Beide Autofahrer wurden der Feuerwehr zufolge in ihren Fahrzeugen eingeklemmt, ein Lenker dürfte bei dem Aufprall sofort getötet worden sein. Der andere Verunglückte wurde noch vom Rettungsdienst reanimiert, nachdem er von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit worden war - er erlag jedoch wenig später seinen schweren Verletzungen. Die S5 musste für die Dauer der Aufräumarbeiten ebenfalls gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden