Di, 12. Dezember 2017

Mutter gedroht

01.05.2011 17:38

Grieche will seinen Sohn Evangelos zurückholen

Im beinharten Rosenkrieg um "Abschiebekind" Evangelos (im Bild rechts) aus Leonding ist kein Ende in Sicht: Der griechische Vater des Buben drohte neuerlich an, den Kleinen nach Santorin zu holen und die Mutter verhaften zu lassen.

Indes versuchten Evangelos und Entführungsbub Samuel (5) aus Wilhering, die Aufregung der vergangenen Monate im größten Indoor-Spielplatz Österreichs, dem Bogi Park in Pasching, zu vergessen. Doch Evangelos' Mutter Sandra Mainas war kurz zuvor vom Ex-Gatten neuerlich in einer SMS bedroht worden.

"Jetzt fürchtest du dich, das ist gut so"
"Du hast meinen Sohn zu Ostern nicht nach Griechenland gebracht. Du bevorzugst das Gefängnis, du wirst von meiner Rechtsanwältin hören. Verstehst du, was du jetzt in den drei Jahren gemacht hast? Was du gemacht hast, ist alles deine Schuld. Ich weiß, du bekommst meine Nachricht und du fürchtest dich. Du wirst ins Gefängnis kommen, deine Schuld, du hast zu lernen. Viel Spaß im Gefängnis", postete er um 11.41 Uhr.

Um 13.21 Uhr meldete er sich dann auch telefonisch: "Meine Anwältin hat alle Papiere zusammen, ich werde meinen Sohn abholen. Jetzt fürchtest du dich, das ist gut so."

40.000 Euro für Sorgerechtskampf
"Ich habe vom Gericht in Naxos das vorläufige alleinige Sorgerecht bekommen, das Verfahren läuft noch – ich weiß nicht, was er jetzt vorhat", ist Sandra Mainas genervt. Der Kampf um ihr Kind habe 40.000 Euro verschlungen. Die Volkshilfe hat für Spenden ein Treuhandkonto eingerichtet: Hypobank, BLZ 54000, Kto.-Nr. 232009, Verwendungszweck "Evangelos".

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden