So, 18. Februar 2018

Rätsel um Hotelgast

30.04.2011 18:45

Zimmermädchen fand 300.000 Euro in Plastiksackerl

Einen wahren "Schatz" hat ein Zimmermädchen im Vier-Sterne-Hotel "Stefanie" in Wien-Leopoldstadt entdeckt. Beim Saubermachen stieß die Hotelangestellte auf ein Bargeldvermögen von umgerechnet mehr als 300.000 Euro. In einem Plastiksackerl lagen nämlich 350.000 Schweizer Franken sowie 50.000 US-Dollar.

Als ein 96-jähriger Gast nach zwei Tagen Aufenthalt im Vier-Sterne-Hotel ausgecheckt hatte, traute das Zimmermädchen (Symbolbild) seinen Augen nicht, als sie das Bargeld entdeckte. Seitdem wartet der Schatz im Tresor des Hotels "Stefanie" auf seinen Besitzer. Obwohl die Polizei auf der Suche nach dem 96-Jährigen sogar alle Spitäler durchkämmte, fehlt von dem betagten Deutschen bisher noch jede Spur.

Was dem Mann zugestoßen sein könnte, dass er sich nicht meldet, oder warum er so viel Geld bei sich hatte – eine Summe dieser Größenordnung hätte er eigentlich bei der Einreise beim Zoll angeben müssen – bleibt vorläufig also mysteriös.

von Christoph Budin und Andi Schiel, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden