Sa, 25. November 2017

Lohngerechtigkeit

30.04.2011 16:10

Maifeiern zeigen politische Unterschiede auf

Über mangelnde Unterscheidbarkeit der politischen Parteien wird man sich zumindest bei den diesjährigen Maifeiern nicht beklagen können: Die SPÖ will ihre Gangart für mehr Verteilungsgerechtigkeit verstärken, die ÖVP verdeutlicht ihre Jahres-Themen Wirtschaftsaufschwung und Ehrenamtlichkeit. Viel Andrang wird im FPÖ-Bierzelt erwartet.

Zum 100. Geburtstag von Ex-Kanzler Bruno Kreisky findet die SPÖ, dass dessen "Werthaltungen aktueller denn je" seien. Landesparteichef Josef Ackerl will bei seiner Rede in Linz "Strolche in Großbanken" anprangern, vor denen die Regierungen Europas "buckeln und nach unten treten" würden: "Reiche werden noch mehr verschont und Arme noch mehr geschröpft." Die Arbeitnehmer seien die "wahren Leistungsträger" der Gesellschaft.

Sie leisten auch viel außerhalb der bezahlten Arbeit: LH Josef Pühringer feiert den 1. Mai bei der Feuerwehr-Messe in St. Martin im Mühlkreis und würdigt so die unbezahlte Arbeit der Freiwilligen. Seine Botschaft zur bezahlten Arbeit: Dank Wirtschaftserholung mache Oberösterreich "große Schritte" in Richtung Vollbeschäftigung.

Zeitgleich mit der SPÖ in Linz lädt die FPÖ aufs Urfahraner Jahrmarktgelände, wo Bundesparteichef HC Strache wohl auch auf seine Regierungsambitionen eingehen wird. Mit Landes-FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner redet dann auch einer seiner Minister-Kandidaten.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden