Do, 22. Februar 2018

Bub im Spital

30.04.2011 15:06

Zehn Monate altes Baby mit heißem Wasser verbrüht

Ein zehn Monate altes Baby hat sich am Samstagvormittag in Lochen im Bezirk Braunau am Inn mit heißem Wasser verbrüht. Der Zwischenfall passierte beim Zubereiten von Kindernahrung.

Die Mama hatte den Kleinen am Arm, während sie am Ofen heißes Wasser für sein Flascherl machte. Der Bub strampelte mit den Beinen und stieß dabei den Topf herunter. Das siedende Wasser verbrühte seine beiden Füße.

Seine Mutter rief sofort die Rettung. Der Bub wurde von einer praktischen Ärztin erstversorgt und dann mit dem Notarzthubschrauber zur Beobachtung ins Klinikum Salzburg geflogen. Die Verletzungen dürften sich dann als weniger schwer herausgestellt haben, als zunächst angenommen. Das Baby hatte zwar große Schmerzen, wird aber keine Narben behalten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden