So, 17. Dezember 2017

1 Tag nach Erst-Coup

30.04.2011 13:33

Bankomat-Sprenger scheitern auch bei zweitem Versuch

Knapp 24 Stunden nach einer misslungenen Bankomat-Sprengung (Bild) in Heiligenkreuz (NÖ) haben vermutlich dieselben Täter in der Nacht auf Samstag auch in einer Bank in Klausen-Leopoldsdorf im Bezirk Baden zugeschlagen. Allerdings scheiterten die beiden offenbar recht talentlosen Ganoven auch bei ihrem zweiten Versuch: Anstelle einer lauten und ihnen den Weg zu Reichtum öffnenden Explosion gegen 3.50 Uhr passierte kaum etwas.

Offensichtlich versuchten die beiden erneut, mittels Einleitung eines Gasgemischs an die Geldlade zu kommen. Das Gerät sei bei der anschließenden Explosion zwar leicht beschädigt worden, die ersehnte Beute blieb aber aus, hieß es vonseiten des Landeskriminalamts – nach etwa drei Minuten seien die Männer daher geflüchtet.

Ob es einen Zusammenhang mit dem Vorfall in Wien-Favoriten vom vergangenen Dienstag gibt (siehe Infobox), bei dem ein Bankomat gesprengt und ein mutmaßlicher Täter verletzt und festgenommen worden war, konnte man am Samstagvormittag noch nicht sagen. In Zusammenarbeit mit den Wiener Kollegen werde man das aber natürlich prüfen.

Die Polizei bittet um Hinweise an den Journaldienst des NÖ-Landeskriminalamts (Tel. 059133/30-3333) oder an jede andere Dienststelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden