Do, 22. Februar 2018

Geschädigte Imker

30.04.2011 09:51

Experte zeigt, wie man Bienen vor Bären schützt

Nach dem Winterschlaf haben Kärntens Bären Lust auf Süßes gehabt und plünderten 20 Bienenstöcke, zum Leid der Imker – die "Krone" berichtete. Damit ist Schluss, denn das Land stellte den Imkern nicht nur Elektrozäune zur Verfügung, sondern Experte Bernhard Gutleb zeigte auch, wie man sich vor "Meister Petz" schützt.

Ein Elektrozaun allein hält keinen 200-Kilogramm-Braunbären ab. "Dafür bedarf es mehr. Die Bienenstöcke müssen mindestens doppelt eingezäunt sein", so Bärenanwalt Bernhard Gutleb, denn im nächsten Jahr wird’s der Braunbär sicherlich wieder versuchen. Sieben Elektrozäune stellte Landes-Vize Uwe Scheuch den Imkern aus dem Naturschutzbudget zur Verfügung.

Gerade im Frühjahr stehen die eiweißhaltigen Bienenlarven ganz oben auf dem Speiseplan. Die Bilanz: 6.000 Euro Schaden bei Imkern zwischen Fürnitz und dem Bärental. "Einen Stock gestehe ich den Bären jährlich zu. Doch dann sollte es genug sein", erklärt Carnica-Züchter Erich Mak: "Wir müssen damit leben, dass der Bär bei uns ist und immerhin ist er auch im Logo unseres Zuchtverbandes. Doch bei uns im Bärental, das übrigens Bienensperrgebiet ist, züchten wir die autochtone Carnica-Biene. Und da könnte der Schaden groß werden, wenn der Bär unsere Zucht schädigt."

Bären haben großen Hunger
Mittlerweile ist aber ohnehin Ruhe eingekehrt. Gutleb: "Die Bären ernähren sich derzeit von frischem Gras, das im Frühjahr einen hohen Nährwert hat." Und Bären haben großen Hunger. "Sie brauchen mindestens fünf Kilogramm hochwertige Nahrung täglich und von Gras sogar bis zu 15 Kilogramm." Die Bärenschäden werden übrigens refundiert.

von Hannes Wallner, Kärntner Krone

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden