Do, 23. November 2017

Vorzeige-Projekt

29.04.2011 19:02

Hundeparadies in Bruck/Leitha soll Konflikte verhindern

Wovon Hunde in vielen anderen heimischen Städten bisher nur träumen können, ist für ihre Artgenossen in Bruck an der Leitha wahr: Eine 20.000-Quadratmeter-Wiese gehört jetzt nur ihnen! "Diese Auslaufzone im Harrachpark soll Konflikte zwischen Tierfreunden und Spaziergängern verhindern", sagt Stadtchef Hemmer.

Es ist ein wahres Hunde-Paradies, das den sprichwörtlichen besten Freunden der Menschen jetzt in Bruck an der Leitha zur Verfügung steht. 20.000 Quadratmeter ist das Areal im Harrachpark groß, das nun zur Auslaufzone erklärt wurde.

"Mit Bäumen als Schattenspender, Bänken für Frauerl und Herrl sowie Schildern mit wichtigen Verhaltensregeln ist das ein Vorzeigeprojekt", lobt Petra Hartl vom Verein Tierliebe. Bürgermeister Richard Hemmer hofft, dass die großzügige Hundezone für ein friedliches Miteinander von Vierbeinern, Naturfreunden und Hobbysportlern sorgt.

von Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden