Fr, 23. Februar 2018

Spezialisten helfen

30.04.2011 10:48

Immer mehr Landsleute armutsgefährdet

Erstmals in der Steiermark nehmen im Laufe des nächsten Monats Sozialombudsfrauen und -männer ihren Dienst auf. Die für die Volkshilfe ehrenamtlich tätigen Experten sollen Unterstützung im Behörden-Dschungel bieten, Hilfesuchende kostenlos und kompetent beraten. Die "Steirerkrone" sprach mit der Projektverantwortlichen Monika Tatzl über die Notwendigkeit dieses neuen "Amtes".

"Krone": In Leoben, Trofaiach, Admont, Voitsberg und Graz nehmen bald die ersten steirischen Sozialombudsfrauen und -männer ihre Arbeit auf. Warum gerade jetzt?
Monika Tatzl: Weil unsere 18 Bezirksvereine als Anlaufstelle einfach nicht mehr ausreichen. Die Wirtschaftskrise hat wie eine Bombe eingeschlagen, die Auswirkungen sind bis heute spürbar.

"Krone": Mit welchen Problemen werden Sie am häufigsten konfrontiert?
Tatzl: Steigende Miet-, Heiz- und Stromkosten - immer mehr Steirer können sich nicht einmal mehr das Lebensnotwendigste leisten.

"Krone": Wobei können die neuen Spezialisten noch helfen?
Tatzl: Vor allem bei Fragen zum Thema Pflege. Welche Unterstützung steht mir zu, welche Behörde ist für mich zuständig usw.

"Krone": Die neuen Ombudsmänner- und frauen stehen teils voll im Beruf, sind allesamt ehrenamtlich tätig. Sehen Sie auch das für eine funktionierende Gesellschaft so wichtige Ehrenamt durch die jüngsten Einsparungspläne des Landes gefährdet?
Tatzl: Wenn das Land nicht einmal mehr bereit ist, die Personalkosten im bisherigen Umfang zu übernehmen, bedeutet das mit Sicherheit auch Einschnitte in diesem Bereich. Denn auch die Ehrenamtlichen müssen schließlich aus- und weitergebildet werden.

Interview: Barbara Winkler, "Steirerkrone"
Bild: Die fünf neuen Experten der Volkshilfe Steiermark.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden