Mi, 23. Mai 2018

Vater untergetaucht

29.04.2011 13:49

Morde von Nantes: Doch keine Spur nach Österreich

Nach dem Fünffach-Mord im französischen Nantes haben sich Vermutungen, wonach sich der mutmaßliche Täter in Österreich aufgehalten haben könnte, zerschlagen. Laut Bundeskriminalamt sind alle Hinweise auf einen Aufenthalt Xavier D.s in Österreich "leider im Sand verlaufen". Für die österreichische Polizei ist der Fall damit erledigt, in Frankreich hingegen wird die Suche intensiviert.

Ein Taxifahrer in Salzburg hatte angegeben, dass er den gesuchten Xavier D. in seinem Wagen mitgenommen habe. Die Aussage habe nach Angaben des Bundeskriminalamts zwar "vielversprechend" geklungen, sich aber nicht bestätigt. Mit Unterstützung von Interpol wird mittlerweile weltweit nach dem Mann gesucht. 140 Hinweise sind bereits eingegangen, mehr als ein Dutzend davon aus Österreich.

Suche in Wald in Südfrankreich
Der 50-Jährige, der hinter der Fassade eines religiösen Durchschnittsbürgers offensichtlich ein Doppelleben führte, soll zuletzt im südfranzösischen Roquebrune-sur-Argens gesehen worden sein, wo Ermittler am Freitag den Wald beim Hotel durchsuchten, in dem der Vater der vor einer Woche tot aufgefundenen Familie zuletzt gesehen worden war. Rund 130 Polizisten durchkämmten das Gebiet, wie der Leiter des Einsatzes, Eric Petit, sagte.

Ein Hubschrauber überflog die Region mit einer Wärmebildkamera. Auch fünf Hunde, die für das Aufspüren von Leichen ausgebildet sind, waren im Einsatz. "Wir schließen keine Spur aus. Wir wollen wissen, ob Xavier D. hier ist", so der Einsatzleiter. Ein Zeuge hatte zuvor berichtet, er habe den Familienvater mit einem Rucksack losziehen gesehen.

Ehefrau, vier Kinder und die Hunde getötet
Die Leichen der Frau des 50-Jährigen und der vier Kinder im Alter von 13 bis 20 Jahren waren vor einer Woche unter der Terrasse des gemeinsamen Wohnhauses im westfranzösischen Nantes gefunden worden. Die fünf Opfer wurden alle mit Schüssen in den Kopf getötet, ebenso wie die beiden Hunde der Familie. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass Xavier D. die Tat Anfang April beging. Er ist seit seiner Übernachtung in Roquebrune-sur-Argens verschwunden und wird international gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden